Privacy

Titular der Datenverarbeitung im Sinne von Art. 4 und 24 der EU-Richtlinie 2016/679 ist:
Interbox SA mit Rechtssitz Office at Via dei Balconi, 11
6917 Barbengo-Lugano (CH) in Person des amtierenden gesetzlichen Vertreters.
E-Mail Adresse: info@interbox.ch

Zielsetzung und rechtliche Grundlage der Datenverarbeitung
Die Datenverarbeitung ist zur Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen / gegenseitigen Vereinbarungen notwendig, sowie zur Erfüllung kommerzieller, finanzieller, steuerrechtlicher und eventuell anderer gesetzlicher Verpflichtungen. Die rechtliche Grundlage wird vom ital. Bürgerlichen Gesetzbuch, Buch IV geregelt [Tit. Il (Art. 1321-1469) und Tit. III (Art. 1470-1986), sowie vom Arbeits- und Steuerrecht und der Sozialversicherungsgesetzgebung.

Empfänger Ihrer Daten
Ihre persönlichen Daten können unseren Beauftragten, Freiberuflern und Unternehmen zur Verfügung gestellt und/oder mitgeteilt werden, die für uns professionelle, buchhalterische, juristische, verwaltungstechnische, kommerzielle, banktechnische, versicherungstechnische oder informationstechnische Tätigkeiten ausüben. Ferner können Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung Kenntnis von Ihren persönlichen Daten erhalten, wenn wir zu deren Mitteilung gesetzlich verpflichtet sind. Ihre Daten werden von uns nicht an andere weitergegeben, mit Ausnahme der oben genannten Stellen, und dann nur unter voller Berücksichtigung der Proportionalitäts-, Notwendigkeits- und Zulässigkeitsprinzipien.

Transfer der Daten ins Ausland
Ein Transfer Ihrer Daten ins Ausland ist nicht vorgesehen.

Aufbewahrungsdauer
Da es uns nicht möglich ist, die Aufbewahrungsdauer Ihrer persönlichen Daten anzugeben, werden diese für den gesetzlich vorgesehenen Zeitraum aufbewahrt.
Auf jeden Fall werden Ihre Daten zur Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen und zu verwaltungstechnischen und kommerziellen Zwecken für die gesamte Dauer des Vertragsverhältnisses und auch noch anschließend aufbewahrt.

Rechte des Betroffenen
Sie haben das Recht:

  • Vom Titular der Datenverarbeitung den Zugriff auf die persönlichen Daten zu verlangen, deren Korrektur oder Löschung, auf eine eingeschränkte Verarbeitung oder gegen deren Verarbeitung Widerspruch einzulegen, ferner das Recht auf Datenübertragbarkeit; Sie haben ferner das Recht auf den Erhalt eines neuen Informationsschreibens, sollte sich der Zweck der Datenverarbeitung oder die Natur der verarbeiteten Daten irgendwie ändern;
  • Die Zustimmung jederzeit zu widerrufen, ohne die Zulässigkeit der Datenverarbeitung zu beeinträchtigen, die auf der vor dem Widerruf geleisteten Zustimmung basiert, wenn die Datenverarbeitung gemäß Art. 6 („Zulässigkeit der Verarbeitung“) Absatz 1, Buchstabe a)1 oder auf Art. 9, Absatz 2, Buchstabe a)2 erfolgt;
  • Bei einer Aufsichtsbehörde Beschwerde einzulegen.
  • Ihre Rechte jederzeit auszuüben, indem Sie eine Mitteilung an die folgende E-Mail Adresse schicken: privacy@martinialfredo.it

Pflicht oder Wahlmöglichkeit zur Mitteilung der Daten
Was die Daten betrifft, die wir aus zwingenden Gründen bzw. aufgrund nationaler und europäischer Verordnungen wissen müssen, hat eine verweigerte Mitteilung zur Folge, dass der Aufbau oder die Fortsetzung eines Verhältnisses/Vertrages unmöglich wird, innerhalb der Grenzen, in denen diese Daten notwendig sind um dies(en) auszuführen. Was die Daten betrifft, die wir nicht unbedingt kennen müssen, wird deren verweigerte Mitteilung von uns Mal für Mal abgeschätzt. Die anschließend von uns getroffenen Entscheidungen basieren auf der Bedeutung, die die verlangten und nicht erhaltenen Daten für unser Unternehmen haben.

Automatisierter Entscheidungsprozess
Innerhalb unserer Organisation gibt es keinen automatisierten Entscheidungsprozess.


1 Art. 6. c. I. lett. a) “Der Betroffene hat der Verarbeitung seiner persönlichen Daten zu einem oder mehreren spezifischen Zwecken zugestimmt.”
2 Art. 9, c. 2. lett. a) “Der Betroffene hat der Verarbeitung dieser persönlichen Daten zu einem oder mehreren spezifischen Zwecken ausdrücklich zugestimmt, ausgenommen in den Fällen, in denen das Recht der Union oder der Mitgliedsstaaten anordnet, dass der Betroffene das Verbot von Absatz 1 nicht widerrufen kann.”